Seite auswählen

Der E-CHECK vom Elektrofachbetrieb

Ist Ihr Zuhause oder Ihr Betrieb wirklich sicher? Egal ob Einbruch, Blitz- und Gewitterschäden oder Mängel an Maschinen und elektrischen Anlage, die zu einem Produktionsausfall führen können – täglich lauern viele Gefahren. Oft kann schon ein Straus Elektro ist ein E-Check Fachbetrieb.kleiner Defekt großen Schaden verursachen. Lassen Sie Ihr Gebäude daher vom qualifizierten Innungsfachbetrieb auf mögliche Gefahrenquellen untersuchen und diese rechtzeitig beseitigen.

 

E-Check Zielgruppen Informationen

E-Check für Eigentümer

Als Eigentümer einer Wohnung, eines Ein- oder Mehrfamilienhauses trägt man besondere Verantwortung für das Wohl der Bewohner, ob das die eigene Familie ist oder der Mieter. Was den Schutz vor elektrischen Gefahren angeht, ist der E-CHECK sehr wichtig. Im gewerblichen Bereich ist dieser bereits Pflicht und das nicht zu Unrecht. Spätestens beim Kauf oder Verkauf einer Immobilie ist der E-CHECK ein schlagkräftiges Argument. Als Generalinspektion einer Elektroanlage weist er den einwandfreien Zustand aus und kann somit eventuellen Bedenken oder Beanstandungen vorbeugen.

Eigentümer sein verpflichtet

Für die Sicherheit der elektrischen Anlage und der elektrischen Geräte ist der Eigentümer verantwortlich.

Was viele Eigentümer nicht wissen: Seit dem 1. Oktober 1997 gilt: Die neue VDE-Bestimmung (VDE 0105 Teil 100 „Betrieb von elektrischen Anlagen“) nimmt elektrische Anlagen in Wohnungen nicht mehr von der Prüfpflicht aus. Darauf verweisen auch verschiedene Gerichtsurteile. Im Schadensfall muss der Eigentümer den einwandfreien Zustand der Elektroanlage den Gerichten und der Versicherung nachweisen.

Für Eigentümer von Häusern und Wohnungen ist der E-CHECK somit eine sichere Entscheidung. Er gibt die Gewissheit, dass die durch den Elektrofachbetrieb geprüfte Elektroinstallation und die geprüften Elektrogeräte allen Sicherheitsaspekten genügen. Außerdem schützt er im Regelfall gegen eventuelle Schadensersatzansprüche von Versicherungen und ist zudem aus rechtlichen Gründen zu empfehlen.

Alte Stromkreise sind oftmals überfordert

Über 75% aller Immobilien in Deutschland sind über 15 Jahre alt. Die Elektroinstallationen haben im Laufe der Zeit aber immer mehr neue Aufgaben übernommen. Zum Kühlschrank kam die Gefriertruhe, zur Waschmaschine der Wäschetrockner, zur Erleichterung in der Küche der Geschirrspüler. Oftmals ist die Hausinstallation noch gar nicht darauf ausgelegt. Gerade bei Altbauten existieren oft nur zwei oder drei Stromkreise. Das ist für den heutigen Energiebedarf mit Kühlschrank, Waschmaschine, Herd und der immer umfangreicheren Unterhaltungselektronik zu wenig. Eine Überlastung kann unangenehme Folgen haben. Bei der Durchführung des E-CHECK’s  wird das Problem erkannt, und Maßnahmen aufgezeigt um  Ihre Hausinstallation für die modernen Anforderungen zu rüsten.

Mehr Komfort

Darüber hinaus gibt es im Bereich der Komfort- und Sicherheitstechnik eine ganze Reihe von neuen Einrichtungen, die bei Aus- und Umbau mit eingebaut werden können, wie z.B. Personenschutzautomaten, Licht-Steuerungen, Einbruchmeldeanlagen und vieles mehr. Fragen Sie uns. Mit diesen Maßnahmen lässt sich leicht der Wert Ihrer Immobilie steigern.

E-Check für Vermieter

Vermieter sind rechtlich dazu verpflichtet die Hausinstallation Ihrer Mietsache „verkehrssicher“ zu halten. Was bedeutet das? Welche Vorteile entstehen dem Vermieter durch den E-CHECK? Welche Kosten entstehen und sind diese umlagefähig?

Rechtslage für den Vermieter

Zu Irritationen hat das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zu regelmäßigen Generalinspektionen der Elektroleitungen und -geräte in Mietwohnungen geführt. Darin hat der BGH festgestellt: Der Vermieter ist gesetzlich nicht verpflichtet, im Rahmen seiner Verkehrssicherungspflicht die Elektroinstallation und -geräte regelmäßig einer Generalinspektion zu unterziehen. Keinen Zweifel hat der BGH allerdings daran gelassen, dass den Vermieter die vertragliche Nebenpflicht trifft, die Mietsache in einem verkehrssicheren Zustand zu erhalten. Diese Pflicht erstreckt sich grundsätzlich auf alle Teile des Hauses.

Deshalb empfiehlt das E-Handwerk Hauseigentümern und Vermietern, elektrische Anlagen und Geräte regelmäßig gemäß VDE-Bestimmungen überprüfen zu lassen – das leistet der E-CHECK. Denn einzig diese Prüfung bietet allen Seiten Sicherheit – Mietern und Vermietern gleichermaßen. Wird eine Prüfung allerdings erst dann als erforderlich angesehen, wenn bereits Schäden aufgetreten sind, kann es in vielen Fällen zu spät sein. Denn Defekte an der Elektrik können schlimme Folgen nach sich ziehen. Dabei gilt allerdings: Unwissenheit schützt vor Haftung nicht. Ein Vermieter haftet laut Gesetz auch dann für entstandene Schäden, wenn er sich auf Unkenntnis der technischen Vorschriften oder den Zustand der elektrischen Anlage beruft. Lesen Sie hier mehr zur Rechtslage bei defekten Elektroanlagen.  Prüfung, Haftung und Beweislast des Vermieters bei Stromschäden wurden bereits in verschiedenen Gerichtsurteilen  bestätigt.

Der E-CHECK nach VDE bietet Vermietern:

  • dokumentierte Sicherheit der Elektroinstallationen für Ihre Versicherung
  • rechtzeitige Instandhaltung, bevor Ausfälle und Schäden entstehen
  • Prüfung unerlaubter Veränderungen an der Installation (z. B. nach jedem Mieterwechsel)

Ein E-CHECK vor jedem Mieterwechsel

Insbesondere nach einem Mieterwechsel ist der Vermieter gut beraten, den Zustand der Elektroinstallation in der Wohnung oder im Haus mit einem E-CHECK überprüfen und protokollieren zu lassen. So kann er im Schadensfall nachweisen, dass die Mietsache bei der Übergabe in einem verkehrssicheren Zustand war. Denn wer als Vermieter die für ihn kostenneutrale normengerechte Prüfung der elektrischen Installation grundsätzlich verneint, bringt das Wohl seiner Mieter in Gefahr.

Kosten für den E-CHECK sind umlagefähig

Erst im Jahr 2007 hatte der BGH festgestellt, dass die Kosten für die regelmäßige Überprüfung der elektrischen Anlagen zu den umlegbaren betrieblichen Nebenkosten eines Mietobjektes zählen, sofern dies im Mietvertrag festgelegt ist. Das gilt auch, wenn zur Durchführung keine Rechtspflicht besteht.

Höchste Sicherheit – null Kosten: nach § 2 Nr. 17 der Betriebskostenverordnung können E-CHECK Aufwendungen auf die Mieter umgelegt werden, vorausgesetzt die Mietverträge sind entsprechend formuliert.

Das heißt: Spätestens beim nächsten Mieterwechsel ist der E-CHECK ein Muss: Dann können Sie sich darauf verlassen, dass mit der Elektroinstallation alles in bester Ordnung ist.

E-Check für Mieter

Als Mieter sind Sie verpflichtet, das Ihnen überlassene Mietobjekt in einem guten Zustand zu erhalten. Der E-CHECK unterstützt Sie dabei und macht Ihre Wohnung noch sicherer, komfortabler und energiesparender.

Rechtslage für Mieter

Zwar ist für die notwendige Sicherheit der elektrischen Anlage und der elektrischen Geräte der Eigentümer verantwortlich, jedoch sind Mieter verpflichtet, ihr Mieteigentum während der Mietzeit in dem Zustand zu erhalten, wie es dem Vertrag entspricht. Dies verlangt auch eine regelmäßige Kontrolle der technischen Einrichtungen nach den maßgeblichen Vorschriften. Was viele Mieter nicht wissen: Seit dem 1. Oktober 1997 nimmt VDE-Bestimmung (VDE 0105 Teil 100 „Betrieb von elektrischen Anlagen“) elektrische Anlagen in Wohnungen nicht mehr von der Prüfpflicht aus.

E-Check für Büros

Telefonanlage, IT-Infrastruktur, Beleuchtung und die Schnittstellen zur Gebäudetechnik. Und für alle Systeme gibt es spezielle Bestimmungen. Wir als E-CHECK Fachbetrieb helfen Ihnen den Überblick zu behalten.

E-CHECK sorgt für mehr Datensicherheit

Im Zuge der Digitalisierung haben immer mehr elektronische Geräte in Büros Einzug gehalten und viele neue Aufgaben E-Check Büroübernommen: Neue Rechner, Kopierer, Telefonanlagen, das Netzwerk. Oftmals ist die EDV noch gar nicht darauf ausgelegt. Eine Überlastung kann unangenehme Folgen haben. Vor allem das Herzstück Ihrer IT sollte gut geschützt sein: Ihr Server. Wenn hier ein Ausfall droht, haben die Mitarbeiter keinen Zugriff mehr auf Ihre Daten. Hier sollten Sie sich zuverlässig vor den Gefahren eines Schadens durch Blitzschlag oder Überspannung schützen. Zum Beispiel durch verschiedene Stromkreise, unterbrechungsfreie Stromversorgung für Ihr Back-up System und ähnliches.

Kabelsalat vermeiden

Empfehlenswert ist es, Energie- und Datenanschlüsse in Systemleisten dort anzubringen, wo sie benötigt werden, direkt am Arbeitsplatz – jederzeit reversibel, erneuer- und erweiterbar. Ein typischer Fehler an Arbeitsplätzen ist der Einsatz von zu vielen Mehrfach-Steckdosen. Ob Einzelbüro oder Großraumbüro: In einem Gewerbebetrieb haben Mehrfachsteckdosen mit undurchdringlichem Kabelsalat nichts zu suchen. Hier drohen gefährliche Sicherheitsrisiken.

Wirkliche Sicherheit bekommt man nur vom qualifizierten E-CHECK Fachbetrieb. Um die Qualität der Elektroinstallationen einschätzen zu können, werden potenzielle Gefahrenquellen kontrolliert und erfasst.

Geprüft wird dabei u. a.:

  • Sind die Überstrom- und Kurzschlussschutzeinrichtungen den Leiterquerschnitten und der Strombelastbarkeit richtig zugeordnet?
  • Ist der Schutzpotenzialausgleich über die Haupterdungsschiene wirksam hergestellt?
  • Sind alle Leitungen für den verwendeten Zweck geeignet?

Beleuchtung

Die Kernfrage lautet hier: Ist das Licht der jeweiligen Arbeitsplatzsituation angepasst? Die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) schreibt „ausreichend Tageslicht“ sowie „eine für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Arbeitnehmer angemessene künstliche Beleuchtung“ vor. Gutes Licht schafft optimale Arbeitsbedingungen und eine angenehme Atmosphäre. Es steigert die Motivation Ihrer Mitarbeiter und die Produktivität im Betrieb. Beim E-CHECK sind Verbesserungspotenziale ein wichtiger Punkt der Beratung.

Qualitätskriterien für gute Beleuchtung:

  • Ausreichende Beleuchtungsstärke
  • Blendfreiheit bzw. geringe Blendwirkung
  • Gute Farbwiedergabe
  • Optimale Lichtrichtung
  • Effizienz der Leuchten und Leuchtmittel

E-Check für Produktionsstätten

Produktionsstätten müssen höchst energieeffizient arbeiten: Wir als E-CHECK Fachbetrieb wissen, worauf es ankommt. Wir beraten Sie gerne und erstellen speziell für Ihre Bedürfnisse ein sinnvolles Energie-Konzept.

Energieverbrauch reduzieren

Grundsätzlich geht es darum, die Energieeffizienz im Unternehmen zu erhöhen.

Arbeitsabläufe optimieren

E-Check ProduktionDer E-CHECK kann Ausgangsbasis für eine ganze Reihe von Verbesserungen im Betrieb sein. Zum Beispiel in puncto Arbeitsentlastung und Flexibilität: Wir beraten Sie z. B. auf Wunsch über Schnittstellen zur Gebäudetechnik: Wo können intelligente Automatisierungslösungen eingesetzt werden? Nach einer Aufrüstung, lassen sich Gebäudefunktionen dann komfortabel über jeden internetfähigen PC fernwarten und steuern. Eine entsprechende Schnittstelle sorgt für die Verbindung zwischen KNX- und IP-Welt. Durch den E-Check findet man auch in Ihrer Produktionsstätte noch Optimierungspotenzial.

Betriebsbereitschaft

In jeder Produktionsstätte sollte die Betriebsbereitschaft sichergestellt sein. Jeder Ausfall von Maschinen und damit der Wegfall eingeplanter Güterproduktion kostet viel Geld. Sollte dennoch die Stromzufuhr unterbrochen werden, ist es von besonderer Bedeutung, dass gewisse Funktionen dennoch aktiv bleiben. Die Zutrittskontrolle und das Einbruchmeldesystem müssen stets funktionsfähig sein und erfordern deshalb eine unterbrechungsfreie Stromversorgung.

Sicherheit

Wenn man von Sicherheit in Produktionsstätten spricht, ist nicht nur die Aufrechterhaltung der Betriebsbereitschaft gemeint. Vielmehr geht es hierbei um den Schutz der Mitarbeiter. Durch den E-CHECK lassen sich Elektroanlagen funktionssicher halten. Der Schutz vor Kurzschlüssen, Fehlerströmen und Überspannungen ist bei jeder Produktionsstätte unerlässlich.

Der E-CHECK für die Industrie

Durch einen regelmäßigen E-CHECK vermeiden Sie unnötige Ausfallzeiten von Maschinen und Antrieben, hohe Reparaturkosten und Folgeschäden durch mangelnde Wartung.

Betriebsbereitschaft gewährleisten

Elektrische Mängel können den Betriebsablauf empfindlich E-Check Industriebeeinträchtigen und unnötige Kosten verursachen. Deshalb: regelmäßig prüfen – mit dem E-CHECK! Intelligente Lösungen gewährleisten Betriebsbereitschaft, auch wenn der Strom ausfällt: Unterbrechungsfreie Stromversorgung für Zutrittskontrolle und Einbruchmeldesystem für Ihr Unternehmen.

Clevere Automatisierungslösungen

Sicherheit ist nur ein Vorteil des E-CHECKs. Lassen Sie sich beraten, wie Sie Arbeitsabläufe flexibler gestalten und Ihre Mitarbeiter entlasten. Wir als E-CHECK Fachbetrieb erklären Ihnen zudem alles über Schnittstellen zur Gebäudetechnik und bietet Ihnen innovative Automatisierungslösungen an.

 

E-CHECK im Handwerk und Werkstatt

Der E-CHECK ist die Sicherheit, dass in Ihrem Betrieb alle elektrischen Anlagen und Geräte ordnungsgemäß funktionieren. Dadurch werden Gefahren erkannt, bevor ein Schaden entstehen kann.

Schadensprävention

Wenn Sie rechtzeitig einen E-CHECK machen, können Sie Ihre Mitarbeiter, Geräte, Anlagen und Maschinen vor potenziellen Gefahren bewahren. Risiken wie Überlastungen oder Kurzschlüsse, die Brände zur Folge haben können, sind prinzipiell in E-Check Werkstattjeder Art Betrieb beliebiger Größe gegeben. Im Schadensfall können Sie dann den ordnungsgemäßen Zustand der Anlage bzw. des Geräts der Versicherung nachweisen. Oft erhalten Sie durch den E-CHECK sogar Prämienvorteile von der Versicherung.

Stromkosten sparen

Ihre Stromkosten sind zu hoch? Der intelligente Umgang mit Ressourcen zeichnet erfolgreiche Unternehmen aus. Bei jedem E-CHECK werden auch die Stromfresser im Betrieb ausfindig gemacht. Sie erfahren unter anderem:

  • Welche Systeme können energetisch optimiert werden?
  • Wo können intelligente Automatisierungslösungen eingesetzt werden?
  • Wo sind alte Elektrogeräte im Einsatz, die zu viel Strom fressen?
  • Wo können energieeffiziente Beleuchtungslösungen eingesetzt werden?

E-CHECK in der Gastronomie

Küche, Kantine & Co.: Überall dort, wo Feuchtigkeit und Wasser sind, kann Strom lebensgefährlich werden. Wenn Öl, Fett und hohe Temperaturen die Umgebungsbedingungen bestimmen, werden höchste Anforderungen an die Elektroinstallation gestellt.

Küche als spezieller Arbeitsplatz

In der Küche sind besondere Dinge zu beachten, welche andernorts eher eine untergeordnete Rolle spielen. Die Küche ist wie ein Betrieb im Betrieb. Es herrschen besondere Bedingungen und es sind spezielle Geräte im Einsatz. Ob Brotschneider, Fleischwolf, Backofen oder Dampfgarer – der fachgerechte Anschluss ist genauso wichtig wie ihre sichere Bedienung und zuverlässige Funktion.

E-Check GastroIm Prinzip sollte alles geprüft werden. Elektrogeräte, die täglich im Einsatz sind, unterliegen einem natürlichen Verschleiß. Und wie im Büro hat sich auch in der Küche viel getan. Möglicherweise sind Steckvorrichtungen veraltet, Schutzeinrichtungen unzureichend oder Leitungen ungeschützt an einem Arbeitsplatz, an dem z.B. mit Messern hantiert wird. Das kann gefährlich werden.

Deshalb sind je nach Umgebungsbedingungen besondere Materialqualitäten vorgeschrieben:
• Kabel und Stecker, Steckdosen und Schalter in bedarfsgerechter Materialqualität (z. B. hitze- und kältebeständig) und mit integrierter Absicherung
• Spritzwassergeschützte Steckerverbindungen in Herd- und Spülnähe sowie im Außenbereich
• Überspannungsschutz vor allem bei Metalleinrichtungen
Ein Praxis-Beispiel
Kunststoffstecker aus Polyamiden und Polycarbonaten sind elektrisch gut isolierend, bruchsicher, verschleißfest, formstabil, hitze- und kältebeständig, ölbeständig und selbstverlöschend. Und natürlich gibt es Steckdosen und Schalter in wassergeschützter Ausführung – für viele Feuchträume Pflicht. Nicht vorgeschrieben, aber empfehlenswert sind mobile Verteiler-Stationen mit Vollgummi- Gehäuse. Prädestiniert für den flexiblen Einsatz im Innen- und Außenbereich, z.B. für Buffets, Rechauds und Wärmelampen.

Worauf kommt es sonst noch an?

Die VDE- und DGUV-Bestimmungen müssen sorgfältig eingehalten werden. Sonst ist im Ernstfall der Betriebsinhaber schadensersatzpflichtig – ganz abgesehen von den Risiken für die Mitarbeiter, gerade wenn es um Strom und Wasser geht. Mit dem E-CHECK lassen sich Risiken vermeiden, wie z. B. ein Wasserschaden… So etwas lässt sich mit dem richtigen Equipment schon im Ansatz vermeiden: Es gibt Alarm- und Störmeldesysteme, die auch die Überwachung von Küchen und Kellerbereichen ermöglichen. Per Sensorbänder werden Räume flächendeckend gesichert, schleichende Feuchtigkeitsbildung kann sofort erkannt und gemeldet werden.

Energiespartipps für Großküchen

Gerade in Küchen gibt es jede Menge Energiesparpotenzial:

  • Keine warmen Speisen in die Kühlzellen einbringen,
  • Tiefkühlprodukte im Kühlraum auftauen
  • Garen unter der Siedetemperatur – das spart Energie und lässt weniger Wasser verdampfen.
  • vorrausschauend investieren: Elektrogeräte mit Energieeffizienzklasse A++++ brauchen bis zu 50% weniger Energie als herkömmliche Geräte aus den 90er Jahren. Da kann sich eine Neuanschaffung schon in kurzer Zeit lohnen.

Darauf sollte man achten

Welche Steckvorrichtung in welcher Schutzart ist für den jeweiligen Bereich zugelassen? In der Küche kommt es auch auf die Beständigkeit gegen Reinigungsmittel und die mechanische Robustheit an. Die Steckvorrichtungen müssen so manchen Schlag einstecken können. Zu prüfen sind u.a. folgende Punkte:

  • Gelten für bestimmte Räume, z.B. Kühlkammer, spezielle Bestimmungen und sind diese eingehalten?
  • Sind die Betriebsmittel ausreichend gegen mögliche Einwirkungen von Feuchte, Fette, Öle und Hitze geschützt?
  • Und: Jeder Einsatzort sollte eine ausreichende Anzahl geeigneter Steckdosen und Schalter aufweisen

E-CHECK für Hausverwaltungen

Der E-CHECK gibt Sicherheit. Besonders für Hausverwaltungen kann der E-CHECK sinnvoll sein, denn er bietet entscheidende Vorteile in Sachen Haftungsnachweis und Risikominimierung. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob es sich bei Ihren Mietobjekten um private oder gewerbliche Flächen handelt.

Rechtslage

Unterschiedlichen Gerichtsurteilen zufolge ist es Pflicht der Vermieter und damit auch der Hausverwaltung elektrische Anlagen auf Ihre Sicherheit und Funktionalität hin zu prüfen.

Alle profitieren

Der E-CHECK gibt allen Seiten die Sicherheit, die sie sich wünschen: Der Mieter kann sich sicher fühlen, als Hausverwalter erspart man sich Arbeit für etwaige Schäden und der Vermieter kann die Kosten des E-CHECKs auf den Mieter umlegen.

Modernisierungen

Als Hausverwalter werden Sie oftmals mit fälligen Renovierungen und modernisierenden Aus- und Umbauten konfrontiert. Neue, die Sicherheit betreffende, juristische Regelungen verkomplizieren die häufig sowieso schon langwierige Angelegenheit zusätzlich. Hier schafft der E-CHECK Abhilfe, weil Sie durch ihn alle Prüf- und Messergebnisse ordnungsgemäß vorliegen haben.

Der E-CHECK verschafft Ihnen Sicherheit und Klarheit in allen die Hausinstallation betreffenden Punkten:

  • dass gefährliche Mängel erkannt und beseitigt wurden
  • dass ein Messprotokoll vorliegt, das den einwandfreien Zustand dokumentiert.

Typische Problemstellen bei Modernisierungen:

Elektroleitungen, die nachträglich installiert wurden und zu wenig Stromkreise aufgrund zu kleiner Verteiler aufweisen. Spezialisten sind dringend bei der Renovierung von Badezimmern geboten. Denn die geltenden VDE-Bestimmungen sehen speziell für Bäder zusätzliche Schutzmaßnahmen vor, um die Sicherheit der Benutzer zu erhöhen, z. B. den Einsatz von FI-Schutzschaltern.

Mieterwechsel

Besonders anzuraten ist der E-CHECK bei einem Mieterwechsel, um den Zustand der Elektroinstallationen schwarz auf weiß dokumentiert zu haben. Sollte später ein Schaden festgestellt werden, können Sie als Hausverwaltung dem Eigentümer aber auch der Versicherung gegenüber ganz unkompliziert den normgerechten Zustand der Immobilie zum Zeitpunkt der Übergabe nachweisen! Dadurch vermeiden Sie unnötige Kosten und ersparen sich möglichen Ärger und Zeit. Aus diesem Grund ist zu empfehlen: Mieterwechsel bedeutet E-CHECK durchführen!